Bilder von “Corpora amorpha” am 7.4. 2017, ÜBERBLAU im  Frappant, Hamburg ***

Corpora amorpha“  ist Ausschnitt aus einem Arbeitsprozess, der sich an der Schnittstelle von Tanz, Poesie und Wissenschaft bewegt und den forschenden Blick auf die Haut als Informationsträger, Schutzmantel und Sensorium richtet.

http://www.fux-eg.org/ueberblau-im-frappant/

Fotos: Clara Marie Hermann
https://cmhphotographie.jimdo.com/

This slideshow requires JavaScript.

Sowohl in der choreographischen Auseinandersetzung als auch im Spiel mit der Sprache (siehe: Am Rand der Epidermis ) versuche ich mich dem Thema der Haut schrittweise anzunähern.

Ich möchte herausfinden, inwieweit sich ein „entkörperlichtes“ Menschenbild mit den Methoden der Naturwissenschaften und den Strategien des Tanzes und des Theater wieder in den realen Bühnenraum bringen lässt und so für mich als auch das Publikum der Körper mit den Facetten seiner Emotionalität erfahrbar wird.

Eng verwobene Text-Sound-Teppiche bilden dabei eine Spielfläche für Improvisation mit Körper und Bewegung.

Ein Hauch Haut

Transparent Skin

Research, Experiment & Improvisation zum Thema “Haut”

Konzept und Choreographie : Anna Hubner
Text, Sound & Tanz: Anna Hubner
Musik: Taylor Deupree & Frank Bretschneider, Autodrive 2002

[juli 2016]

Advertisements